CORKY LAING's MOUNTAIN

Konzerte
 Buchung geschlossen
 
13
Datum: 19. Mai 2017 20:30

Veranstaltungsort: Feuerwehrhaus  |  Stadt: Rimsting, Deutschland

Wer kennt sie nicht seit Woodstock - MOUNTAIN... Corky Laing ("Mountain-Drummer", mit Jack Bruce und Leslie West folgte das Hammer-Trio 

"West, Bruce & Laing" waren seine berühmtesten Stationen seiner langen Karriere....)

"Mississippi Queen" und "Nantucket Sleighride" kennt wohl noch jeder, der "damals schon auf Bluesrock abgefahren war...

 

Rückblick 19.5.2017

Altmeister Corky Laing & Mountain rocken Feuerwehrhaus

Auf dem Plakat der „European Tour 2017“  und den dazugehörenden T-Shirts stehen Städte wie Helsinki, Dortmund, Köln, Hamburg, Bremen und einmal mehr auch Rimsting. Und so  war einmal mehr Rimsting Zentrum für Konzertbegeisterung pur, oder wie soll man es interpretieren, wenn Gäste sogar aus Frankfurt und auch Stuttgart den Weg in die betuliche Chiemseegemeinde am letzten Freitag gefunden haben? Und wenn dann auch noch mit ein Argument der Reisenden ist, dass man in Frankfurt viel Positives über den BluesClubChiemgau hört (hört!hört!), scheint hier wirklich etwas Besonderes entstanden zu sein.  Auslöser derReisemotivation besagter Leute war natürlich das Konzert von Corky Laing‘s Mountain hier im Programm von Veranstalter Horst Schmidmayer, der offenbar ein enorm hohes Standing bei Agenturen und entscheidend bei den Musikern der „Rhythm&Blues- und Rock-Geschichte“ genießt und so schier unglaubliche Konzert-Highlights nach Rimsting bringt. Drummer Corky Laing, inzwischen ja deutlich über 70, hat sich bei dessen ersten Konzert 2016 in die Region, in den Feuerwehrsaal, den BluesClubChiemgau und die unglaublich tolle Atmosphäre hier verliebt, wie er bereits bei Ankunft zum Besten gab.  Er betritt den Saal und sein Gesicht spricht Bände – er fühlt sich unheimlich wohl und ist sofort „daheim“!

Und auch das Publikum hinterlässt einmal mehr einen gewohnt richtig positiven Eindruck, weil zahlreicher wie an manch anderen Orten der Tournee und „so viele junge Menschen hat Mountain sonst nirgendwo“, wie Tourbegleiter Hartwig Komar zu berichten weiß. Das wiederum war selbst für H. Schmidmayer auch eine Erkenntnis, die natürlich auch für die Zukunft von geiler Rockmusik Laune macht, dass dieser „Good old Rocksound“ der 70-er immer noch und auch wieder mehr Anhänger hat und findet.

Wie sehr Corky Laing sich auf Rimsting und den BluesClubChiemgau gefreut hat, zeigte auch die Playlist von Mountain, die hier einige Nummern ausgepackt hatten, welche sie sonst nirgendwo gespielt hatten, so Hartwig Komar.

Es war einfach wieder ein Genuss, den Geschichten von Corky Laing zuzuhören, die er mit sehr angenehmer Stimmfarbe so lebendig erzählt und rüberbringt, dass wohl jeder mit Grundenglischkenntnissen ihm im Detail folgen kann. Dass er auch über eine gehörige Portion Humor verfügt, war schon sehr früh hörbar. Kurz: Ein absolut sympathischer Musiker mit rund 50 Jahren Bühnenerfahrung, der sein Publikum einfach liebt und auch dankbar ist, noch Bühnen zu finden, wo er mit seinen beiden treuen Weggefährten Phil Parker an Gitarre und Gesang sowie Joe Venti an Bass und Gesang „seine Musik zum Besten geben darf“ und bedankt sich diesbezüglich ausdrücklich beim Veranstalter und verspricht, „immer wieder zu kommen, wenn er eingeladen wird“ – ein fetteres Lob kann man nicht bekommen.

Das Konzert wurde natürlich wieder zu einer Zeitreise durch die „Mountain-Geschichte“, die damals in Woodstock begann. „Mississippi Queen“, „Nantucket’s Sleighride“ und  „Theme From An Imaginary Western“ durften natürlich nicht fehlen, genauso wenig wie Reminiszenzen an Cream. Nach über 2 Stunden Rocksound mit Dampfhammerintensität wurde im Nachgang mit freundlichem Smalltalk von Corky Laing und seinen „Jungs“ die Traube am Merchandising stand „abgearbeitet“.

 

Rückblick 16.02.2016:

Drummer Corky Laing auf dem BluesClubChiemgau-Gipfel in Rimsting

 

Phantastisches Konzert der Mountain-Legende

 

Man stelle sich vor, es wird an einem Dienstag in Rimsting ein Konzert angeboten und kaum jemand interessiert sich im Vorfeld dafür, so wie es lange für Veranstalter Horst Schmidmayer aussah. Bis dann deutlich vor 19 Uhr ein weißer Reisebus aus Österreich in der Nordstraße Halt macht und nach dem BluesClubChiemgau fragt. An Bord 7 Konzertfreaks und 1 Busfahrer aus Salzburg in bester Laune, die zu diesem weiteren Konzerthighlight nach Rimsting kamen. Ein kleines, aber doch sehr deutliches Zeichen, wieweit hinaus inzwischen diese Rimstinger Konzerte im Feuerwehrhaus an Bekanntheit nun auch bei Freunden dieser legendären Blues- und Bluesrockmusik zunimmt.  Bands und Agenturen weltweit haben diese Adresse schon länger und intensiv im Fokus ihre Tourneepläne.

Kurz und bündig: es war ein rundum großartiges Konzerterlebnis, was hier Corky Laing mit seinen „Jungs“ abgeliefert hat. „What a lovely room and very good stage“ waren die ersten Eindrücke, als die Band im 1. Stock den Saal betraten. Und dieser erste Eindruck übertrug sich auf alle im Saal, ob Techniker oder die zahlreich erschienen Besucher und natürlich die 3 Protagonisten auf der Bühne, die trotz Krankheitsattacken tapfer für ein mächtig stimmungsvolles Konzert sorgten.  Dass Corky Laing schon fast als ein „Poet am Schlagzeug“ sich abendfüllend zeigte, hat dann doch so manchen überrascht. Aber er hat nun auch mal sehr, sehr viel von seiner über 40-jährigen Musikerkarriere zu erzählen, lieferte bildereiche Hintergrundgeschichten vom Kampf der Bands speziell damals zu Beginn der Rockmusik mit der jeweiligen Plattenindustrie erinnerte an Kollegen, die er nie wieder treffen wird können, weil sich halt doch schon viele verabschiedet haben, so wie natürlich auch die beiden Bassisten Felix Pappalardi und Jack Bruce. Aber, es sei ihm umso mehr eine Ehre, die Songs, die sie damals gemeinsam geschrieben und gespielt hatten, nun quasi für „Nachwelt“ noch einmal lebendig werden zu lassen, wofür er dem Publikum aufrichtig dankte, dass diese Leute vor der Bühne ihm hierfür diese Gelegenheit erst ermöglichen – ein sehr, sehr feiner Gedanke.

Und so kamen natürlich die Klassiker „Nantucket Sleighride“, mit sehr angegriffener Stimme von Bassist Joe Venti gesungen, aber dennoch sehr nah am Original von Felix Pappalardi,  oder eben auch „Mississippi Queen“ mit Gitarrist Phil Parker am Gesang, der den Part von Leslie West nach dessen schwerer Erkrankung nahezu eins zu eins ausfüllt .

Dass dieses Konzert in diesem kleinen, schon fast intimen Rahmen so gut ankam, lag mit Sicherheit zum Großteil am supersympathischen Entertainer und „Drummer aus Leidenschaft“ Corky Laing, zum anderen aber auch am phantastischen Soundmixer Mathias Hof, der diese nicht einfachen Saalbedingungen bestens im Griff hatte.

Es zeigte sich einmal mehr, dass der BluesClubChiemgau mit dem Standort in Rimsting Zukunft hat. Gründe sind auf der einen Seite wohl ein phantastischer Publikumskreis, der sich immer mehr erweitert, vor allem auch überregional und natürlich das zuverlässig hohe Konzertniveau im Programm von Horst Schmidmayer und seinem BluesClubChiemgau. Da ist noch viel möglich. Weiter geht es nach der Theaterpause für die Rimstinger Laienbühne am 9.4. mit The Double Vision, einem Erfurter Trio, ganz im Rory Gallagher Stil.

 

Mfg

Horst Schmidmayer

 

 

Adresse

Rimsting, Deutschland

 

Karte


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Powered by iCagenda

Ryan McGarvey
Ryan McGarvey
Ryan McGarvey
Corky Laing
Corky Laing
Corky Laing
Babajack
Babajack
Band Of Friends
Band Of Friends
Band Of Friends
Rynhrd Boegl Group
Rynhrd Boegl Group
Heavy Hitters
Heavy Hitters
The Double Vision
The Double Vision
Mitch Kashmar
Mitch Kashmar
The Weight
The Weight
Morblus
Morblus
Kofi Baker
Boogiesoulmates
King Of the World
Dave Kelly
Meena
Kulzer & Winkel
Vdelli
Corky Laing
Grinder Blues
John Lee Hooker Jr.
Hundred Seventy Split
Jane Lee Hooker
Jane Lee Hooker
# BluesClubChiemgau.de # quodlibet.kampn.de